FAQ IPL Haarentfernung

Was heisst IPL?

IPL heisst "Intensiv Puls Licht"

Wie wirkt IPL?

Bei der IPL-Technologie wird ein Lichtblitz für kurze Zeit auf die Haut gesendet. Die in der Haut sitzenden rasierten Haare nehmen das Licht auf und wandeln es durch die Pigmentierung in Wärmeenergie um. Diese Wärme wird über die Haarwurzel an das Haarfollikel abgegeben und dieses wird auf ca. 70° C thermisch erhitzt. Dadurch wird das Haarfollikel irreversibel zerstört und ist nicht mehr in der Lage eine neue Haarwurzel mit daraus wachsendem Haar zu produzieren.

Welche Körperregionen kann ich behandeln lassen?

Die IPL-Technologie wird zur dauerhaften Haarentfernung im Gesicht, unter den Achseln, in der Bikinizone und auch an Armen, Beinen, Rücken und Brust angewendet.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Je nach Hauttyp und behandeltem Areal sind 6 bis 15 Behandlungen im Abstand von 4 bis 6 Wochen nötig.

Zur Erklärung: Innerhalb der Wachstumsintervalle von 4 - 12 Wochen (je nach Körperareal) werden ruhende Follikel im Körper aktiv und entwickeln Haarwurzeln. In dieser Wachstumsphase setzt jeweils die nächste Behandlung mit dem IPL-System ein. Nur Follikel in der Wachstumsphase enthalten Haare und werden durch die Wärme zerstört.
Länge und Zeitpunkt der Wachstumszyklen werden durch unterschiedliche Faktoren wie Körperregion, Haardichte, Dicke, ethnische Herkunft, Hormonsituation und Alter beeinflusst!
 
Deshalb ist es notwendig,die Behandlung in regelmässigen Intervallen zu wiederholen, bis alle Haarfollikel in der Wachstumsphase zerstört wurden.
Bereits behandelte Haarwurzeln (bzw. ihre dazugehörigen Follikel) sind bereits dauerhaft zerstört!
Es sind mindestens 6 Behandlungen notwendig um die erste Erfolge zu erzielen.

Muss ich mich auf die Behandlung vorbereiten?

Die Haare werden entweder am Vorabend oder kurz vor der Behandlung rasiert.
Vermeiden Sie bitte 2 - 3 Wochen vorher Sonnenbäder und Solarium!

Wann kann IPL nicht angewendet werden?

Bei bestehender Epilepsie, Schwangerschaft oder der Einnahme lichtsensibilisierender Medikamente darf die Methode nicht angewendet werden.
Weiters können Implantate, Tattoos, Offene Wunden oder Ekzeme die Behandlung unmöglich machen.
In einer persönlichen und kostenfreien Beratung können diese Probleme abgeklärt werden.